Der Unterschied zwischen Suchergebnis und Werbung.

Die wichtigsten Arten von Ergebnissen bei Suchmaschinen auf einen Blick.

Täglich nutzen wir das Internet, um mittels einer Suchmaschine Informationen zu bestimmten Themen oder Produkten zu finden. Google ist hierfür mit Abstand die meist gewählte Suchmaschine.

Doch wussten Sie, dass unter den Suchergebnissen der Google Suchmaschine auch Werbeanzeigen aufgelistet sind? Die Ergebnisse der Google-Suche lassen sich in organische Suchtreffer und Werbeanzeigen, sogenannten Google AdWords Anzeigen, unterscheiden. Doch was genau ist der Unterschied zwischen den Ergebnissen?

Bezahlte Suchergebnisse

AdWords Anzeigen

Werbeanzeigen sind bei der Google Suchmaschine sogenannte AdWords Anzeigen. Sie werden im Online-Marketing dafür genutzt, Kunden gezielt auf die eigene Website zu leiten. Dabei befinden sich AdWords Anzeigen direkt am Seitenanfang, über den unbezahlten Google Suchergebnissen, aber auch darunter (im Bild grün hinterlegt).

SEA: Search Engine Advertising

Die bezahlten Suchergebnisse fallen in den Bereich der Suchmaschinen-Werbung, Search Engine Advertising (SEA). Einfach gesagt funktioniert diese Art des Online Marketings folgendermaßen: Ein Unternehmen – der Werbende – legt bestimmte Suchbegriffe fest, für die seine Anzeige geschalten werden soll und bezahlt immer dann, wenn seine Anzeige geklickt wird.

Trotz der Kennzeichnung „Anzeige“ ist vielen Nutzern von Suchmaschinen nicht klar, dass es sich hierbei um Werbeanzeigen handelt. Aber was zeigen mir die Anzeigen genau an? Zufällig geschaltene Werbung, die nichts mit meiner Suchanfrage zutun hat? Nein. Google AdWords Anzeigen weisen sehr wohl eine Relevanz für den Nutzer auf. Die Ausspielung der Anzeigen wird von zwei wesentlichen Faktoren beeinflusst: von der Zahlungsbereitschaft des Werbetreibenden und dem Qualitätsfaktor. Google überprüft also, ob dem Nutzer auf der Ziel-Website auch das geboten wird, was er gesucht hat. Hinter dem Schalten einer Anzeige verbirgt sich somit ein komplexer Prozess. Dieser gewährleistet, dass dem Nutzer nur zum Suchbegriff passende Werbung angezeigt wird und die dazugehörigen Zielseiten relevante Informationen enthalten.

Organische Suchergebnisse

SERP: Search Engine Result Page

Als organische Suchergebnisse bezeichnet man alle Ergebnisse auf einer Suchergebnisseite bzw. Search Engine Result Page (SERP), die nicht durch bezahlte Werbeanzeigen beeinflusst werden können und dem User aufgrund ihrer Relevanz und Aktualität angezeigt werden. Zu den organischen Suchergebnissen zählen auch Bilder, News-Artikel und Ergebnisse aus Google Maps (im Bild grau hinterlegt). Je nach Suchbegriff können mehrere Millionen Ergebnisse aufgelistet werden, verteilt auf mehreren Seiten. Pro Seite werden generell 10 organische Treffer angezeigt. Die Vielzahl an organischen Suchergebnissen verdeutlicht die Wichtigkeit, durch geeignete Maßnahmen eine relevante Position, im besten Fall auf der ersten Seite unter den Top-10, zu erreichen.

SEO: Search Engine Optimization

Suchmaschinenoptimierung, Search Engine Optimization (SEO) ist die Lösung für das eben beschriebene Problem. Es stellt ein weiteres Einsatzgebiet des Online Marketings dar. SEO verfolgt das Ziel, bei relevanten Suchbegriffen weit oben in der Ergebnisliste aufzutauchen, indem die Inhalte der Website auf die Suchbegriffe abgestimmt werden.

Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEA?

Erklärung

Der Unterschied zwischen Search Engine Optimization (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) ist also, dass es sich bei SEO um organische Webseiten handelt, die nicht aufgrund von Werbung aufgelistet werden, sondern weil sie sehr relevanten Content für die entsprechende Suchanfrage beinhalten. SEA hingegen sind bezahlte Werbeanzeigen, die aber dennoch eine Relevanz für die Keywords aufweisen. SEO und SEA gehören zum Bereich Suchmaschinenmarketing (SEM) im Online Marketing. SEM beinhaltet alle Maßnahmen, die es zum Ziel haben, Besucher für die Webseite zu gewinnen.

Suchmaschinenmarketing

SEM: Search Engine Marketing

Im Hinblick auf Online-Marketing macht es Sinn, einen Mix aus bezahlten und organischen Suchergebnissen für das eigene Unternehmen zu nutzen. Dabei ist zu beachten, dass die organischen Suchergebnisse einen längeren Zeitraum benötigen, um eine gute Position zu erreichen, sich dann aber auch ohne ständige Änderungen halten können. Google AdWords Anzeigen lassen sich kurzfristig umsetzen, werden jedoch nur so lange geschalten, wie der Werbetreibende Geld dafür ausgibt. Ein gutes Fundament an SEO wirkt sich dabei auch positiv auf die SEA Kosten aus. Die beiden Online Marketing Disziplinen SEO und SEA sind daher im Zusammenspiel zu betrachten und finden am Besten gemeinsam Anwendung.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesen Informationen zu den Arten von Suchergebnissen weiterhelfen.

In unserem Blog beschäftigen wir uns mit der ganzen Welt des Online-Marketings: Wir behandeln Aktuelles und Dauerbrenner, rund um SEO, SEA, Social Media und Webdesign. Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Folgen Sie uns auf Facebook!

Sie wollen mehr erfahren?

Gerne beraten wir Sie gezielt in den Bereichen SEO und SEA. Vielleicht sind Sie auch neugierig geworden und möchten gerne mehr zu unseren anderen Leistungen erfahren? Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich!

Kontakt aufnehmen