Suchmaschinenoptimierung und Bilder auf Webseiten.

Wichtige Grundlagen für Bilder auf Ihrer Webseite.

Die OnPage-Optimierung, zu Deutsch Optimierung auf der Seite, ist die Verbesserung aller beeinflussbaren Faktoren auf der eigenen Webseite, die zu einem besseren Ranking in Suchmaschinen wie Google führen können. Wir erklären Ihnen, worauf es bei der Optimierung Ihrer Webseiten Bilder ankommt.

Bilder für Suchmaschinen lesbar machen

Bildnamen

Um über eine Bildsuche gefunden zu werden ist es wichtig, Bildern aussagekräftige Dateinamen zu geben. Nehmen wir wieder das Beispiel Online-Shop für Möbel (aus unserem Blogbeitrag über Keywords). Die Produktbilder sollten passende Dateinamen bekommen, die den Bildinhalt treffend beschreiben.
Das Beispielbild zeigt einen Barhocker aus Edelstahl, der rostfrei ist. Da der Hocker nicht komplett zu sehen ist, handelt es sich um eine Detailaufnahme. Ein passender Name für das Bild wäre „barhocker-edelstahl-rostfrei-detail.jpg“.

seo-beispiel-barhocker-edelstahl-rostfrei-detail

Folgende Punkte sind für gute Bildnamen wichtig:

  • Bildnamen komplett klein schreiben
  • Umlaute überhaupt nicht einsetzen – stattdessen ä mit ae und ß mit ss ersetzen
  • Zusammengehörige Keywords mit einem Unterstrich trennen, sonst mit einem Bindestrich trennen
    Beispiel: „online_marketing-google_adwords.png“
  • Das wichtigste Schlüsselwort am Anfang platzieren, weitere Keywords in absteigender Relevanz
    Beispiel: „sessel-leder-blau-wohnzimmer-detail.jpg“

Wenn Sie darauf setzen, dass man Ihre Seite über die Bildersuche findet, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Bilder und Bildnamen inhaltlich auf Ihren Themen und Texten aufbauen.

Falls jemand nach einer gezielten Suchanfrage auf Ihr Bild klickt, nützt es weder Ihnen noch dem Besucher, wenn dieser dann auf der angesteuerten Seite keine Inhalte findet, die für seine Suche relevant sind. Das Thema Schlüsselwörter läuft sozusagen wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Suchmaschinenoptimierung.

Bild Titel und Alt-Text

Als weitere Attribute kann man Bildern einen Titel und einen Alternativ-Text zuweisen. Der Titel ist das kleine Fähnchen, das bei Bildern (sofern hinterlegt) im Internet erscheint, wenn man mit dem Mauszeiger kurz darüber verweilt (siehe Barhocker Beispiel). Durch den Titel kann man ein Bild mit erklärendem Text – beispielsweise dem Dateinamen – ergänzen.

Der Alt-Text hingegen erscheint, wenn ein Bild etwa aus technischen Gründen nicht angezeigt werden kann. Der Alt-Text wird von Google auch mit in den Suchindex aufgenommen, was ein positiver Effekt für die Suchmaschinenoptimierung ist. Der Alt-Text sollte also den Inhalt des Bildes grob beschreiben.

Einige Tipps für den Alt-Text:

  • Weniger als 25 Wörter verwenden
  • Keywords aus dem Text zur Bildbeschreibung einsetzen
  • Wichtige Wörter an den Anfang setzen
  • Sinnvolle Sätze bilden
  • Aneinanderreihung von Schlüsselwörtern vermeiden
  • Individuellen Alt-Text für jedes Bilder schreiben

Bild-Formate

Achten Sie darauf, das richtige Dateiformat für Ihre Bilder zu wählen und die Dateigröße möglichst klein zu halten. Die Gesamtgröße einer Webseite spielt eine Rolle dabei, wie Ihre Seite von Suchmaschinen eingeschätzt wird – und Bilder verbrauchen in den meisten Fällen weitaus mehr Speicherplatz als die verhältnismäßig kleinen html-Dateien der Unterseiten – vor allem wenn sie nicht richtig optimiert sind.

Neben Google und anderen Suchmaschinen werden es Ihnen auch Ihre Benutzer danken, wenn Ihre Bilder keine riesigen Dateigrößen aufweisen. Denn Bilder mit geringen Dateigrößen fördern eine schnellere Ladezeit beim Aufruf der Seite.

Unterschied JPG und PNG

Eine Daumenregel: Setzen Sie das PNG-Format für Grafiken und das JPG-Format für Fotos ein. Sie finden in unserem Blog auch einen ausführlichen Artikel über die Bedeutung und den Einsatz von unterschiedlichen Bildformaten.

ZUSAMMENGEFASST

Bilder sollten aussagekräftige Namen haben, um in der Google Bildersuche gefunden zu werden sollte ebenfalls mit Alternativ-Text und Bildtiteln gearbeitet werden, die den Inhalt des Bildes beschreiben. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass die Bilder im richtigen Dateiformat abgespeichert sind und dass Bilddateien nicht zu hohe Dateigrößen aufweisen, da lange Ladezeiten bei Suchmaschinen wie Google & Co. negativ auffallen.

WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA

In unserer Blog-Serie erklären wir Ihnen die wichtigsten Faktoren, damit Sie Ihre Webseite optimal für Suchmaschinen aufbereiten können.

› OnPage-Optimierung: Keywords und Text.
› OnPage-Optimierung: Meta-Beschreibung, Titel und Überschriften.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unseren Tipps rund um Bilder für Ihre Webseite weiterhelfen.

In unserem Blog beschäftigen wir uns mit der ganzen Welt des Online-Marketings: Wir behandeln Aktuelles und Dauerbrenner, rund um SEO, SEA, Social Media und Webdesign. Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Folgen Sie uns auf Facebook!

Sie wollen mehr erfahren?

Suchen Sie eine Agentur, mit der Sie OnPage-Optimierung für Ihre Bilder durchführen können? Oder möchten Sie einfach unseren anderen Leistungen kennenlernen? Dann kontaktieren Sie uns unverbindlich!

Kontakt aufnehmen